Ich wünsche dir das Doppelte
wie du mir.


 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Ich wünsche dir das Doppelte
wie du mir.
Friendscout 24
Ilove
Neu.de
Cosmopolitan
Seelenfarben
Das fiese Horoskop
Vivien und Erhard
Hier passiert was

Newsblog
40+x
Adlerfeder
AllesB
Bronski
Leierkasten
Gullwings
Hexenzauber
Sevi
She
IT-Zicke
Zicke on Tour

"Liebe ist - das einzige Mittel, die Gunst der Frauen zu erlangen, die für Geld nicht zu haben sind - das, was der größte Philosoph nicht zu erklären, wohl aber der größte Dummkopf zu empfinden vermag." (Francois de La Rochefoucauld)

Freunde sind die Menschen,
die deine
Vergangenheit akzeptieren,
dich in der
Gegenwart mögen
und in deiner Zukunft
zu dir stehen!







....

wieder vertraut, wieder auf die Schnauze gefallen.

... und dabei hatten mich SEINE und MEINE Freunde vor ihm gewarnt....

10.6.05 21:55


Werbung


Ehrenrettung

Ich hatte ihm beim Essengehen gesagt, dass ich die Beziehung beende, sobald noch einmal was vorkommt, von wegen Absage (Ausnahme Chef, klarer Fall). Tja, und das jetzige WE dachte ich, w?re mal f?r uns reserviert, nachdem ich ja jetzt wieder 2 WEs verzichten musste (sein Job geht vor). Er sollte zu mir kommen, so wars abgemacht. Dass die Vorbereitungen betr. Linux-Tag (hat ja nix mit Job zu tun) chaotisch werden, war mir schon klar. Deswegen h?tte es mir nix ausgemacht, wenn statt er hierher ich zu ihm h?tte fahren sollen. So ging er aber davon aus, dass es aus ist, wenn er nicht hierher kommt und hat sich dementsprechend dann das restliche WE auch noch mit Stress vollgepackt, damit er nicht ins Gr?beln kommt. D. h., Termine, die er -wenn auch teilweise- nicht h?tte wahrnehmen k?nnen, wenn er mich im Schlepptau gehabt h?tte. Er war auch hier, weil ich darauf bestand, dass zumindest das f?r ihn f?r den Linux-Tag besorgte Teil hier weg kommt, aber ich nicht die komplette Fahrt zu ihm hin und retour allein durchziehen durchziehen wollte. Er kam also hierhin, und weil wieder reden angesagt war, und wir zwischendurch mit nem gemeinsamen Freund telefonierten (Telefon laut, damit wir beide mit ihm gleichzeitig reden konnten) und mit dem dann nen Kaffeedate ausheckten, das wir gleich durchziehen w?rden, nahm ER mich mit, d. h., er musste mich dementsprechend ja gestern wieder retour bringen (seine Termine halt wieder). DAS war dann echt zu viel und ich war nat?rlich stinikig, er entt?uscht.
Er hat mich also gestern Abend zur?ck gebracht und ist dann direkt wieder weg gefahren.
Er nahm mich in den Arm, sagte "ich hab dich lieb". Ich konnte nix sagen, denn wenn ich was gesagt h?tte, dann w?rs wohl net die Wahrheit gewesen.
Man sagt, so wie man seinen Geburtstag verbringt, so wird das kommende Lebensjahr. D. h. in seinem Fall, dass ich dann wohl nix von ihm habe, in n?chster Zeit. Er hat heute Geburtstag.... So sehr ich ihn mag, ich konnte ihm nicht gratulieren und ihm Alles Gute w?nschen. Ich habs nicht fertig gebracht. Nicht, dass ich ihm was B?ses w?nschen w?rde, aber wenn ich ihm lachend gratuliert h?tte, w?rs auch gelogen gewesen....

Nicht er hat nen Schlussstrich gezogen, sondern ich, vor Wochen schon. Und uns ist eigentlich beiden klar, dass es das beste ist, aber wir haben -beide- immer wieder gehofft.
12.6.05 05:44


Freunde und Exbranche-Kollegen, Teil 1

Was manche nie verstehen werden, ist, dass das Verh?ltnis zwischen meinen Freunden und mir schon sehr eng sein kann. Das geht teilweise so weit, dass man glauben k?nnte, da ist ne Gedanken?bertragung.

Nuelz ist nur ein Beispiel, er war -offiziell durch Zufall- online (was bei unserem Stress im Moment eher selten der Fall ist, von wegen beide gleichzeitig online) und sprach mich sofort ?ber icq an. Wir kamen ins Reden, wie immer, bis er merkte, dass ich Liebeskummer hab....

Bine, mit ihr war ich urspr?nglich f?r heute verabredet. Eigentlich w?re also kein Anruf n?tig gewesen, schon lange nicht noch zus?tzlich auf Handy, obwohl sie von meinen M?dels wu?te, dass ich nicht zu Hause sondern bei IHM bin. Normalerweise ist das dann ok f?r sie und sie meldet sich, sobald ich wieder zu Hause bin. Gestern war das anders. Genau in dem Moment, als wirklich klar war, dass ER mich doch heimfahren muss, rief sie mich aufm Handy an. ER war sehr erstaunt, auch wenn ich ihn immer vorwarnte, von wegen meine Freunde riechen, wenns mir net gut geht. DAS war ihm dann doch nimmer geheuer. Er meinte dann nur, dass er eigentlich Angst habe, auch den Rest meiner Freunde kennen zu lernen (Bine kennt er, durch mich, den Rest leider noch nicht). Er kennt so was nicht, dass Freunde genau dann auftauchen, wenns brennt, ohne dass sie vorher was ahnen konnten.

12.6.05 06:01


Freunde und Exbranche-Kollegen, Teil 2

Einer der beiden DJs bei den Exbranche-Kollegen hat den gleichen Vornamen wie mein Bruder...
F., DJ 1, sieht mich, von weitem schon, in die Disko kommen. Er lacht und winkt, bevor ich ihn erblicke und zur?ckwinken kann (ich wunderte mich den ganzen Abend danach, wie der Typ ausgerechnet in dem Moment so abgelenkt war, als ich den Laden betrat. Vor allem, dass er mich sofort entdeckte, trotz des Trubels).
Gespr?ch, als ich mich endlich zu ihm durchgek?mpft hatte:
F strahlt ?bers ganze Gesicht und streckt mir sofort die Hand entgegen (normalerweise muss ich mich erst bemerkbar machen, weil er immer in seinen Job vertieft ist).
F: Hi
Ich: Hi
F: hier ist heute wenig los, bei M (Namensvetter meines Bruders, siehe oben) ist mehr los.
Ich muss wohl ein komisches Gesicht gemacht haben
F: *lacht los*: NEIN, nicht bei deinem Bruder sondern bei unserem DJ hinten ... (*weist mit dem Finger Richtung Tanzcaf?*)

....

Bekanntlich war ich ja seit mehreren Wochen nicht mehr bei den Exbranche-Kollegen....
Ich komme also ins Tanzcaf?, stelle mich an den Eingang zum DJ-"Kabuff" und verneige mich wortlos.
M dreht sich um, f?ngt an zu lachen, streckt mir die Hand entgegen und sagt...
M: Hach, dass du dich mal wieder hertraust...
Ich: *maulfaul* ja, sorry
M *lacht immer noch*: Wie gehts dir?
Ich zieh die Schultern hoch, sage nix.
M: *h?rt auf zu lachen* ok, und was macht die Liebe? *guckt mich an und sagt, ohne auf ne Antwort zu warten* ok, alles sch...
Damit ist das Gespr?ch kurz unterbrochen, er dreht sich weg, tut so, als wolle er kurz in den CDs kramen, dreht sich retour und zuckt ebenfalls wortlos mit den Schultern.
Ich: Ich hab gestern mit ihm schluss gemacht, heute hat er Geburtstag.
M bekommt ein trauriges Gesicht, fasst sich mit der rechten Hand ans Herz und sagt: Aua, das tut weh.
Ich weiss, dass er es in dem Moment sehr ernst gemeint hat und dass ihm ER in dem Moment sehr leid tat. Im gleichen Augenblick erinnerte er sich wohl auch an ein trauriges Ereignis. Er dreht sich weg von mir und wir reden einige Zeit nix (nein, nicht wegen b?se sonder wegen verdauen. Manchmal sagt eben ein Blick mehr als tausende Worte).

Tja, und da meint ER, dass meine Freunde immer nur wollen, dass es mir gut geht und es ihnen egal w?re, wie es IHM geht. Ich bin M noch nicht mal b?se, nein, ich bin sogar froh, dass er so reagierte, weil er damit zeigte, dass er mitf?hlt, auch wenn ER jetzt mal derjenige ist, der eigentlich Freunde braucht....
Dabei hat ER Angst vor meinen Freunden. Vielleicht kapiert ER irgendwann, dass meine Freunde ihn nicht als Feind sehen sondern als Teil von mir.
12.6.05 06:22


Warum der Abend (oder besser die Nacht) trotzdem noch lustig wurde, werde ich nachher schreiben. Jetzt bin ich m?de, ko, aber eigentlich ruhig und gl?cklich.

Besonderer Dank an die beiden DJs McFly und Fahrettin ,
die mir nicht nur -wieder mal- den Abend retteten...

PS: Zicke ist in den Farbtopf gefallen und hat seit vergangenem Abend (nachdem sie nach Hause gefahren wurde, aber noch vorm Besuch bei den Exbranche-Kollegen) wieder mal rotbraune Haare, was auf manche m?nnlichen Diskobesucher besonders anziehend wirkte (was sich nicht immer positiv in deren Verhalten spiegelte)...
12.6.05 06:40


Blogger, Bloggen und Selbsttherapie und Denkanst??e

.... Lange Leine und Gummiband.
So hab ich das nie gesehen, aber der Denkansto? war wohl gerade richtig und wichtig f?r mich.
Danke, Depravedkitten

...Rettungsringe
auch das seh ich jetzt aus nem andern Blickwinkel
Danke, Blanca

... wenn ich jemand nicht zum Geburtstag gratuliere hei?t das nicht, dass ich nicht an ihn denke
Danke, Sevi

Dies sind nur kleine Beispiele, aus denen ich immer wieder meine Kraft ziehe. ....
12.6.05 21:55


Hy,
leider scheinst Du das passwort f?r Dein weblog
bereits ge?ndert zu haben. Schade, dachte, ich
k?nnte/d?rfte noch etwas darin lesen....
Lieben Gru?
H.


geantwortet habe ich:
Hi
wir werden uns jetzt 2 Wochen nicht sehen. Ich versuch die Zeit zu nutzen, um Abstand zu finden. Das hat nix mit kalter Schulter zu tun. Was du nicht weisst macht dich nicht hei?. Und je weniger du jetzt erf?hrst, umso besser f?r mich und teilweise auch f?r deinen Seelenfrieden. Nutz die Zeit, versuch, nimmer an mich zu denken. Ich werde es von meiner Seite auch versuchen. Dass wir uns irgendwann wieder sehen, wird sich nicht vermeiden lassen. Vielleicht heilt die Zeit manche Wunden.




13.6.05 11:32


Hach *lach*
ich bin selbst katholisch habe aber ein gespaltenes Verh?ltnis betr. meines Glaubens. Ja, ich glaube, dass da irgendwas ist, an das man sich halten kann, wenn es einem den Boden untern F??en weg zieht (Wunder geschehn), aber mit dem Bodenpersonal vom BigBossOben hab ich so meine Probleme.
Aus diesem Grund genie?e ich die Eintr?ge 1, 2, 3 von Zauberhexe .
13.6.05 11:57


D-C W wrote:
> Hi Gro?er,
> da ich in letzter Zeit selten online bin, aber ab und an ne Frage an dich h?tte,
> w??te ich gerne, wie ich dir ne sms zukommen lassen kann oder dich sonstwie
> per Telefon erreiche. Gibst du mir bitte die entsprechenden Nummern?
0-1xxx ....
0-2xxx...
skype: 0-3xxx
Aber ich bin keine Hotline f?r Linux-Problem. :-)
CU
J


tja, wenn Berufskollegen Freunde wurden *sfg*



13.6.05 14:10


Die B?cher gibts hier
Ich will dort wieder -jetzt sofort und ?berhaupt- hin.....
... leider wird das wohl fr?hestens n?chstes Jahr wieder was...
13.6.05 18:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung